Architekturbüro Helm   
Matthias Helm | Dipl.-Ing. Freier Architekt

                    

 

Architektur in Sachsen - Jahreskalender 2018


Die Jury aus Architekten und Fotografen hat getagt. Sie wählte 
27 Fotos von 57 Bewerbungen aus. 
Der Wettbewerbsbeitrag des
Architekten 
Matthias Helm und des Fotografen David Brandt "Schloss Moritzburg, Restaurierung 
Kurfürstenzimmer und Brühlsches
Zimmer" 
wird in den Jahreskalender 2018 der Architektenkammer Sachsen aufgenommen.

Zum Geleit

Mit ihrem Kalender »Architektur in Sachsen« bieten die sächsischen Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner einen breiten Einblick in ihr Schaffen. Dabei steht die Vielfalt der Motive für die Vielgestaltigkeit der Bauaufgaben. Manchmal ist es ein rekonstruiertes Detail, bei anderen eine Innenraumaufnahme oder auch die Totale eines ganzen Gebäudes. Die Entwurfsverfasser entscheiden, welche Aufnahme sie der Jury vorlegen. Und eben diese jährlich neu berufene Jury aus Architekten und Fotografen ist es, welche die Unabhängigkeit der Auswahl in einem Wettbewerbsverfahren sichert und die mit dafür einsteht, dass auch in der nunmehr achten Auflage des Kalenders eine große Bandbreite architektonischen Schaffens und fotografischen Abbildens Platz findet. Interessant ist, wie sich hier zwei Sparten, zwei Medien begegnen und im besten Fall ergänzen und befördern. Viele der Objekte sind dem Betrachter öffentlich zugänglich, mit Ausnahme privater Innenräume selbstverständlich, und so mancher Betrachter wird sich sein eigenes Bild von Hochhaus, Kirche oder Freianlage gebildet haben. Und nun der sozusagen offizielle, der autorisierte Blick des Entwurfsverfassers dazu. Mag ein jeder sich sein Bild machen, von der Architektur in Sachsen im Jahr 2018 und dazu aller zwei Wochen ein Neues.

Alf Furkert
Freier Architekt, Dresden
Präsident der Architektenkammer Sachsen

Jahreskalender AKS 2018


Deutsches Architektenblatt 08-2017
Architektur in Sachsen 2017 - das Kalenderblatt


Die denkmalgerechte Instandsetzung der Ev.-Luth. Kirche Dresden-Weißer Hirsch wurde im DAB 08-17 vorgestellt.

Seine unverwechselbare Gestaltung wird dem Sakralraum neben der Architektursprache durch die zeitgenössische Malerei von Gerda Lepke und die Plastik von Hans-Volker Mixsa gegeben. Architektur, Malerei und Plastik treten in einen spannungsvollen Dialog. Das großformatige Altarbild "Die Gemeinschaft der Gläubigen" prägt gemeinsam mit dem glänzenden Metallkreuz und den liturgischen Ausstattungstücken aus geschwungenen silbrigen Metallbahnen das Halbrund der Apsis.

DAB 08-2017

 



Herzliche Einladung zum Tag der Architektur 2017
am 24.06.2017, 11:00 - 12:00 Uhr


Ev.-Luth. Kirche Dresden Weißer Hirsch | Umbau, Sanierung und Innenraumgestaltung | Kirche + Kunst im Dialog - Architektur und zeitgenössische Malerei und Plastik von Gerda Lepke und Volker Mixsa


Foto: David Nuglisch


Am 24. und 25. Juni findet der bundesweite Tag der Architektur statt. Auch in diesem Jahr sollen zum Tag der Architektur in Sachsen zum 22. Mal wieder Architekturinteressierte mit Architekten
über Fragen zu Architektur und Baukultur ins Gespräch kommen. Am 24.06.2017, 11:00 - 12:00 Uhr lädt der Architekt Matthias Helm gemeinsam mit Frau Gerda Lepke zu einer Führung 
mit Orgelspiel von Peter Setzmann in die Ev.-Luth. Kirche Weißer Hirsch, Stangestraße 1 in 01324 Dresden ein.


Programm zum Tag der Architektur 2017 | Architektenkammer Sachsen
Ev.-Luth. Kirchgemeinde Dresden Weißer Hirsch 
Peter Setzmann | Jazz meets Classic




Einweihung des neuen Altarbildes der Annenkirche


Zu einem Festgottesdienst am 26. März 2017, 14 Uhr findet die Einweihung
des neuen Altarbildes von Marlene Dumas in der Annenkirche zu Dresden statt. Die Predigt hält Landesbischof Dr. Carsten Renzig. Worte zum Bild spricht Hilke Wagner, Direktorin Albertinum, Staatliche Kunstsammlungen Dresden.
Das Architekturbüro Matthias Helm begleitete die vorbereitenden Arbeiten zur Gestaltung der Raumfassung der Altarwand mit Profilierung, Fries und Gloriole. 


Ein schwarzer Jesus für die Annenkirche

Die renommierte Künstlerin Marlene Dumas malt ein riesiges Altarbild für die Dresdner Annenkirche. Wie es aussehen wird, zeigte sie nun erstmals der Gemeinde - ein mutiger, zeitgenössischer Entwurf, der zum Nachdenken 
anregen willMDR Sachsen I 30.11.2016



Ev.-Luth. Annenkirche Dresden | Innensanierung | Altargestaltung | LP 02 - 08 | Eröffnungsveranstaltung zum TAG DER ARCHITEKTUR 2011| Auftraggeber: Kirchenvorstand der Annen-Matthäus-Kirchgemeinde Dresden | LP 06 mit Dipl.-Ing. Klaus Kühle

 

Ev.-Luth. Annenkirche Dresden | Blick zur Brauthalle und Orgelempore


Ev.-Luth. Annenkirche Dresden | Orgelempore


Marlene Dumas 

wird das Altargemälde der Annenkirche Dresden gestalten. Jetzt gibt Marlene Dumas, eine der weltweit einflussreichsten zeitgenössischen Malerinnen, der Dresdner Annenkirche ihr Gesicht zurück: Die Südafrikanerin malt das Bild für den Altar. Ein außergewöhnliches Unterfangen - allein schon der Maße wegen: Das Altarbild soll 3,60 Meter breit und 7,80 Meter hoch werden und für die Gemeinde der Annenkirche eine schmerzliche Lücke schließen.

In der Bombennacht im Februar 1945 suchten an die 1.000 Menschen im Inneren der Annenkirche Schutz. Das barocke Gotteshaus, inmitten der Dresdner Altstadt gelegen - mit dem beeindruckend modern wirkenden Innenraum im Jugendstil - wurde schwer getroffen, so auch der Altaraufbau mitsamt Altargemälde. Wie durch ein Wunder aber blieb die Annenkirche stehen, konnten die Menschen gerettet werden.

In den letzten Jahren wurde die drittgrößte protestantische Kirche der Innenstadt umfassend saniert. Nur das große hochformatige Altarbild fehlt, das Gesicht der Annenkirche. Marlene Dumas wird sich 2016/2017 dieser Aufgabe annehmen. http://www.evlks.de/aktuelles/nachrichten/24127.html 





Beschwingte Momente... 
wünscht Ihnen herzlich Matthias Helm 


Gold·Welt der Volksbank Pirna feierlich eröffnet
Gold·Welt - Eröffnungsveranstaltung mit Dirk Müller - YouTube


Gold·Welt, Innenraumkonzept Matthias Helm, Foto: Volksbank Pirna


Am 28.09.2016 eröffnete die Volksbank Pirna in feierlicher Atmosphäre
die 
Gold·Welt. Das Innenraumkonzept erfolgte durch das Architekturbüro Matthias Helm. In der Hauptgeschäftsstelle wurde der ehemalige Tresorraum zur Gold·Welt umgebaut. Die Gold·Welt bietet nicht nur die perfekte Atmosphäre für die Präsentation von Silber und Gold, sondern auch für die Beratung zu allen Produkten und Dienstleistungen rund um die Edelmetalle.

Hauke Haensel, Vorsitzender des Vorstandes und Ewald Saathoff, Vorstandsmitglied, Foto: Volksbank Pirna


Eine schwere gesicherte Tresortür öffnet den Eingang in eine andere Welt. Die Formensprache der Jahrhundertwende bildet mit ihrer klassischen Eleganz den faszinierenden Rahmen für die ganzheitliche Inszenierung von Silber und Gold.
Wertbeständige Materialien wurden mit handwerklicher Sorgfalt durch regionale Firmen verarbeitet. Edles Holz, Seide, Samt, gewebter Teppich, Leder, Messing und geschliffenes Glas werden sinnlich erfahrbar. Zeitlose Möbelklassiker in traditioneller Polstertechnik schaffen ein "unnachahmliches Ambiente vertrauter Noblesse" (Hausmann/Knoll). Wandleuchter mit innovativer LED Filament-Technologie ermöglichen eine Lichtatmosphäre historischer Kohlefadenlampen.

Die Gold·Welt der Volksbank Pirna eG



Kurfürstenzimmer im Schloss Moritzburg feierlich übergeben

Blick vom Brühlschen Zimmer (bisher Kleine Jagdgemäldegalerie) in die Kurfürstenzimmer | Foto: David Brandt


Am 17.08.2016 übergab Prof. Dr. Rainer Storch,
Referatsleiter im Sächsischen Staatsministerium der Finanzen, als Vertreter des Bauherrn symbolisch eine
historische Eintrittskarte an Dr. Christian Striefler, Geschäftsführer Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH. 

Das Dresdner Architekturbüro Matthias Helm begleitet seit dem Jahr 2008 
gemeinsam mit vielen Projektbeteiligten die Restaurierung der Kurfürsten-zimmer, der Kleinen Jagdgemäldegalerie und des Kapellenganges sowie die konservatorische Reinigung der barocken Schlosskapelle St. Trinitatis

Eine besondere Herausforderung der Restaurierungsarbeiten in den Kurfürstenzimmern und in der Kleinen Jagdgemäldegalerie stellte die aufwändige Wiederherstellung der kostbaren barocken Ledertapeten dar. 

Medienservice Sachsen

 


Willkommen zum "Tag der Architektur 2016 - 
ARCHITEKTUR FÜR ALLE"


Ein Chinesischer Pavillon auf dem Weißen Hirsch in Dresden? Die Existenz
des Pavillons verdankt sich einer glücklichen Verkettung besonderer Umstände, sowohl seiner Entstehung wie auch seiner Wiederherstellung. 

Der Architekt Matthias Helm lädt herzlich ein zu Führungen FÜR ALLE am
25. Juni um 11:00 Uhr und um 12:00 Uhr.
 


Postkarte mit dem Motiv des Ausstellungsplakates nach dem Entwurf von Franz von Stuck mit dem "Hygiene-Auge", dem Symbol des ägyptischen Sonnengottes Ra, seinerzeit ein berühmtes Plakat des Deutschen Reiches

Informationen zum Tag der Architektur 
Spendenaufruf zur Sanierung von Terrasse und Umgang
Chinesischer Pavillon



Eröffnung der Volksbank im Spielzeugdorf Seiffen
  

Im Dezember 2015, kurz vor Eröffnung des Weihnachtsmarktes, wurde in Seiffen die neue Geschäftsstelle der Volksbank Mittleres Erzgebirge eG eröffnet. Am 07.09.2016 konnte nach Abschluss der Fassadensanierung die Feierliche Übergabe gefeiert werden. Der Umbau und die Innenraumgestaltung erfolgten unter Leitung des Architekten Matthias Helm durch regionale Firmen.


Umbau und Innenraumgestaltung | Volksbank Mittleres Erzgebirge eG | Geschäftsstelle Seiffen | 2015-2016

 

Umbau und Innenraumgestaltung | Volksbank Mittleres Erzgebirge eG | Geschäftsstelle Seiffen | 2015-2016


Volksbank Mittleres Erzgebirge eG | Geschäftsstelle Seiffen | vor der Sanierung 2014


 


Eröffnung Chinesischer Pavillon auf dem Weißen Hirsch in Dresden


Am 01.10.2015 feierte der "Verein Chinesischer Pavillon e.V." gemeinsam mit Herrn Ministerpräsident Stanislaw 
Tillich und vielen Wegbegleitern die Eröffnung des Chinesischen Pavillons. Dank des bürgerschaftlichen Engagements sowie der umfangreichen Förderung und Unterstützung konnte die grundhafte Sanierung abgeschossen werden. Ab 2016 folgen weitere Arbeiten zum Ausbau und zur Gestaltung der Freianlagen.


Seit dem Jahr 2007 bearbeitet das Architekturbüro Matthias Helm 
mit vielen Projektbeteiligten die Sanierung des Pavillons. Ziel ist die Bewahrung und denkmalgerechte Wiederherstellung des nationalen Kulturerbes als geschichtliches Zeugnis und die angemessenen Nutzung im ursprünglichen Sinne als Stätte der Bildung, Begegnung und Erholung – als gastronomische Einrichtung und als Ort der deutsch-chinesischen Begegnung. 

http://www.chinesischer-pavillon.de/

  

Lesehalle Weißer Hirsch | Ansicht von der Bautzner Landstraße | um 1913


Der „Chinesische-Staatspavillon“ wurde anlässlich der "1. Internationalen Hygiene-Ausstellung Dresden" 1911 errichtet. Die Ausstellungsgebäude des kaiserlichen Chinas umfassten die „Chinesische Halle“ mit mehr als 1000 Exponaten und eine farbenprächtig ausgestattete Pagode.

Pavillon und Pagode auf der 1. Internationalen Hygiene-Ausstellung Dresden


1912 wurde der Pavillon vom Kurort Bad Weißer Hirsch gekauft und in den Rathauspark versetzt. Er diente als Kur- und Lesecafè, später als Lazarett und Gaststätte. 1997 wurde der Pavillon durch Brand stark zerstört. Im Frühjahr 2006 begründete der gemeinnützige „Verein Chinesischer Pavillon e.V.“ die Initiative zum Wiederaufbau.



Die neue Kirchturmspitze von Großdobritz

Am 01.09.2015 wurde die neue Kirchturmspitze mit Kugel und Kreuz unter großer Anteilnahme der Einwohner aufgesetzt und zum Festgottesdienst 
am 13.09.2015 durch Pfarrer Matthias Fischer unter den Schutz und Segen Gottes gestellt.  

Die Ev.-Luth. Kirche von Großdobritz 
wurde 1881/82 im neogotischen Stil unter Architekt Ludwig Möckel erbaut. Ein schwerer Sturm zerstörte im Jahr 2002 die Turmspitze.

Entwurf: Architekturbüro Matthias Helm | Tragwerksplanung: Gunter Lohse 
http://www.sz-online.de/nachrichten/sie-ist-wieder-da-3188037.html

 

Ev.-Luth. Kirche Großdobritz | 01.09.2015



Wenn der Himmel  
wieder an Höhe gewinnt         

Der Turm ohne Spitze,

verlor seine Mündung

zum Himmel.     

Kein Kreuz schlug mehr

sein Zeichen ins Blau,

als wäre die Verbindung 

abgerissen zu Gott.  

Nun wieder nach Stürmen

der Weitblick des Kreuzes,

im Sog des Himmels,

dem Licht zu vertrauen.


Ulrich Grasnick     



Tag der Architektur 2015 - "Architektur hat Bestand"

Am 27. Juni 2015 stellten wir gemeinsam mit der Kirchgemeinde den Umbau und die Sanierung der  Ev.-Luth. Weinbergskirche Dresden-Trachenberge vor und freuten uns über die große Resonanz.


Ev.-Luth.-Weinbergskirche Dresden-Trachenberge | Albert-Hensel -Straße 3 | 01129 Dresden



elisa – der Energieeffizienzpreis Sachsen

Umbau und Modernisierung Ev.-Luth. Weinbergskirche Dresden-Trachenberge  
Wir haben uns im Namen aller Beteiligten beworben und wurden ausgezeichnet!

Preisverleihung am 25.03.2015 im Mediencampus Villa Ida in Leipzig | Fotos: inHolz Tischlerei | Walter A. Müller


Mit diesem Preis – der elisa – werden praktische Vorbilder ausgezeichnet 
und somit multiplizierbare, erprobte, nachhaltige und effiziente Beispiele 
von Sachsen oder für Sachsen als entsprechender Anreiz für energieeffiziente Gebäudemodernisierungen und Gebäudeneubauten hervorgehoben.

Auszeichnungswürdig sind konkrete und vollständig realisierte Bauvorhaben. Interdisziplinäres Zusammenwirken soll besonders gefördert werden – sowohl
im privaten Bereich als auch im öffentlichen oder gewerblichen Umfeld.
http://www.elisa-award.de/?c=3&p=preistraeger2015 





 

Ev.-Luth. Weinbergskirche Dresden-Trachenberge | Umbau und Modernisierung | Energetische Sanierung im Bestand | Innenraumgestaltung | Revitalisierung eines bedeutenden Zeugnisses der Dresdner Nachkriegsmoderne | Auftraggeber:  Kirchenvorstand der Ev.-Luth. Laurentiuskirchgemeinde 

 

Feierliche Wiedereinweihung zum Reformationstag am 31. Oktober 2014


 

Feierliche Wiedereinweihung zum Reformationstag am 31. Oktober 2014


  

Ev.-Luth. Weinbergskirche Dresden-Trachenberge | Umbau und Modernisierung | Energetische Sanierung im Bestand, Sanierung Fassade und Restaurierung Sonnenuhr | Auftraggeber: Kirchenvorstand der Ev.-Luth. Laurentiuskirchgemeinde Dresden-Trachau 





Ev.-Luth. Kirche Höckendorf | Innensanierung und Beleuchtungskonzeption | Foto: Pfarrer Michael Heinemann


Ev.-Luth. Kirche Kottmarsdorf | Einbau Gemeinderaum unterhalb der Orgelempore mit Küche und Sanitärbereich


Sanierung Turmdach Trinitatiskirche Riesa | Ev.-Luth. Kirchgemeinde Riesa | Tragwerksplanung Gunter Lohse